Eine Band, ein Album, ein Name. Das was drauf steht, das bekommt man auch, und zwar genau DAS, keinen extra Schnick schnack, keine Farben, kein Tam Tam. Indierock, dass ist es was sie können und dass ist es was sie tun – sie spielen, bespielen alle Bühnen.

Leon Francis Farrow machen nicht nebenbei Musik, nein, sie sind Vollblutmusiker, Musiker mit Leib und Seele.

 

Die Berliner Band hat sich vor Jahren zusammen gefunden, lediglich Jacco hat es erst etwas später dazu gespült. Aber seitdem Jacco an Bord ist, wird gearbeitet, geschrieben und gespielt.

Ich freue mich, das Album schon vorab bestaunen zu können, gerade Songs wie „Plastic City“ haben es mir angetan. Es beginnt im Regen, mit diesem Gefühl im Bauch die Wolken einreißen zu wollen um wieder die Sonne ins Herz lassen zu können. Und da sind Leon Francis Farrow und hauen dir plötzlich die Gitarre, das Schlagzeug und das Tamburin um die Ohren, sodass du nur noch blau siehst und diese Wärme in dir aufsteigt die dir seit langem gefehlt hat.

Leon Francis Farrow können aber auch anders, sie hinterfragen viel und beschäftigen sich mit unserer aktuellen Politik.

In dem Song „Marilyn Said“ fordert Marilyn Monroe den heutigen Präsidenten auf seinen Friedensnobelpreis zurückzugeben, wenn ihm egal ist was sogar in seinem Land passiert.

 

Wer Leon Francis Farrow live erleben möchte hat jetzt die Gelegenheit dazu. Das Album Leon Francis Farrow erscheint am 08.04.2016!

Hier die Konzertdates:

07.04 Osnabrück, Der Zauber von OS
08.04 Hildesheim, WOHNZIMMER
09.04 Frankfurt, Secret Show
13.04 Tübingen, Café Haag
14.04 Stuttgart, Kap Tormentoso
15.04 Würzburg, Wunschlos Glücklich
16.04 Bielefeld, c.ult chamber unlimited ev
21.04 Celle, Ms – Loretta
22.04 Magdeburg, Turmpark
28.04 Hannover, Minchens Livemusic Club
29.04 Gelsenkirchen, Wohnzimmer GE

 

Und hier die aktuelle Auskopplung „Give it some Time“ aus dem Album „Leon Francis Farrow„:

https://www.youtube.com/watch?v=zS0g52l9Fpk&feature=youtu.be

 

Sarah